Kurzgeschichte: „EIN ICH KOMMT SELTEN ALLEIN“

Ich bezeichne mich ja gerne als freiberuflichen Autor, zum einem um mein Ego zu stärken (ja, ich geb’s zu) und zum anderem, weil es im Kern der Wahrheit entspricht. Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe ich einen Roman geschrieben, berichte regelmäßig für Hallo Tulln über kommende Kinofilme und hab auch schon die ein oder andere Kurzgeschichte verfasst.

Und da wären wir auch schon beim Thema dieses Blogeintrags. Vor etwa eineinhalb Jahren habe ich einer meiner Kurzgeschichten an einen kleinen Verlag geschickt, der gute Kurzgeschichten auswählt und als Sammelband veröffentlicht. Kurze Zeit später erhielt ich eine Antwort des Verlags, in der stand, dass meine Kurzgeschichte „EIN ICH KOMMT SELTEN ALLEIN“ für den bald erscheinenden Sammelband „Gedankenspiele: Kurzgeschichten aus dem Leben – Band 4“ ausgewählt wurde. Und so kam es dann auch.

Der Sammelband wurde als E-Book auf Amazon angeboten und der Erlös sollte an alle ausgewählten Autoren gehen. Doch der Verlag ging leider Pleite und musste sich auflösen, wodurch die kaum vorhandenen Einnahmen im Einverständnis mit den Autoren an Kinderhilfsorganisationen gespendet wurden. Zumindest hat man das mir so weitergeleitet. Ich erhielt die Rechte an meiner Kurzgeschichte zurück und jetzt dachte ich mir ich könnte sie doch eigentlich hier mit euch teilen. Werft einen Blick hinein und ich würde mich freuen eure Gedanken dazu zu hören! Einfach auf den Link unten klicken und schon geht’s los.

Ein Ich ist nie genug

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.